Erster Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ an der Gesamtschule Wenden

Chiara-Maria Halbe errang schulintern den ersten Platz.

(von Svenja Hillmann)

Zum ersten Mal fand am Freitag in der Gesamtschule Wenden der Schulentscheid des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend debattiert“ statt. In drei Qualifikationsrunden und dem anschließenden Schulfinale stellten Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 dabei ihr Können im Debattieren unter Beweis. Nach der Auswertung aller Debatten durch die Jury, die nicht nur aus Lehrern, sondern auch Schülerinnen und Schülern bestand, belegte Chiara-Maria Halbe den ersten Platz.

Schulsiegerin Chiara-Maria Halbe bekam als Schulsiegerin ihre Urkunde überreicht.

Schulkoordinatorin Svenja Hillmann freute sich über den spannenden Verlauf der fianlen Debatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweitplatzierter des Schulfinales wurde Kurtulus Atakan vor Emma Bordoni und Sefa Pelta. Debattiert wurde in den Qualifikationen über die Themen „Sollen Klassenarbeiten anonymisiert geschrieben werden?“ und „Soll im Kunst- und Musikunterricht auf Notengebung verzichtet werden?“. Im Finale des Wettbewerbs ging es dann um die Frage „Soll für Minderjährige ein Smartphoneführerschein vorgeschrieben werden?“. Die Schüler hatten sich unter anderem in einer Reihe des Deutschunterrichts und an einem Projekttag am Montag auf die Debatten vorbereitet. Die Schulsieger werden am 21. Februar am Regionalentscheid „Jugend debattiert“ in Dortmund teilnehmen. Der stellvertretende Schulleiter Dieter Karrasch überreichte den Gewinnern und Teilnehmern sowie den Schülerhelfern ihre Urkunden, die Teilnehmer des Schulfinales konnten sich außerdem über Preise in Form von Einkaufsgutscheinen für Wendener Geschäfte freuen.

Die ersten Teilnehmer von Jugend debattiert im Kreis Olpe sind Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Wenden.

„Der Wettbewerb ist gut verlaufen, die Schüler haben sich gut vorbereitet und gute und spannende Debatten zu den Themen gestaltet“, freute sich auch Svenja Hillmann, Schulkoordinatorin „Jugend debattiert“ der Gesamtschule. Erst im Oktober vergangenen Jahres hat sich die Schule nach einem Antrag der Fachkonferenz Deutsch bei dem bundesweiten Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, als Teilnehmerschule angemeldet. „Jugend debattiert“ ist mit rund 200.000 Schülerinnen und Schülern an fast 1.100 Schulen der größte bundesweite Schülerwettbewerb zur sprachlich-politischen Bildung. Die Gesamtschule Wenden ist die erste teilnehmende Schule im Kreis Olpe. Um die Schüler auf den Wettbewerb vorzubereiten, haben bereits drei Lehrkräfte der Gesamtschule die Ausbildung zum „Jugend debattiert“ Lehrer absolviert.