„Six Pack“ sorgte für Stimmung beim Publikum

Die Konzertvorstellung, die auch Theatereinlagen enthielt, wurde von sechs Gesamtschulen der Region ausgetragen. Gastgeber war die Gesamtschule Wenden.

Inzwischen ist es bereits eine Tradition geworden: Mehrere Gesamtschulen in Siegen-Wittgenstein und Olpe präsentieren einmal im Jahr gemeinsam ihr musikalisch-theatralisches Können vor großem Publikum. Was mit einer gemeinsamen Darbietung von einst zwei Gesamtschulen begann, wurde im vergangen Jahr bereits von fünf und in diesem Jahr sogar von sechs Gesamtschulen inszeniert. Und so trug die unterhaltsame Veranstaltung am 7. März denn auch den Titel „Six Pack“.

Sie führten die Zuschauer durch den bunten Abend: Lena Kanis-Schmidt und Kornelia Wierdanek.

Zu dem bunten wie vielseitigen Programmabend hatte in diesem Jahr die Gesamtschule Wenden in ihre große Aula eingeladen. Die Gastgeber begrüßten ihre zahlreichen Gäste herzlich, moderierten das kurzweilige Programm und machten einen musikalischen wie auch spielerischen Auftakt mit dem Programmschwerpunkt „Konferenz der Tiere“. Die Vorstellung mit Öko-Botschaft lieferte die Theatergruppe der Jahrgangsstufe 5, die von Musizierenden des Profils Streicher begleitet wurde.

Als Gäste traten unter anderem Chöre, Bands und Theatergruppen der Gesamtschule Eiserfeld, der Gesamtschule Freudenberg, der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Siegen, der Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal sowie erstmals der Siegener Gesamtschule am Schießberg auf.

Stimmung pur bescherten die musizierenden Bands ihrem Publikum.

Dass „Six Pack“ ein zweistündiges Unterhaltungsprogramm der Extraklasse lieferte, davon zeugen nicht nur zahlreiche Titel des Programmplans, die etwa mit „Somewhere over the Rainbow“ aus „Der Zauberer von Oz“ oder „Wish you were here“ von Pink Floyd ein äußerst breites und erlesenes Spektrum von der Filmmusik bis hin zu Perlen der Pop-Kultur bildeten. Auch das Publikum brachte seine Begeisterung mit zahlreichen Ovationen zum Ausdruck. Und zu Herzen gehende Stücke wie Christina Perris „Jar of Hearts“ – hier interpretiert von der Schulband „Until 2“ der Gesamtschule Eiserfeld – wurden begleitet von einer Masse leuchtend-schwenkender Smartphones aus den Reihen der Zuschauer.