Schulsiegerin „Jugend debattiert“

Chiara Halbe ist Schulsiegerin „Jugend debattiert“ der Gesamtschule Wenden

 

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete die Gesamtschule Wenden in diesem Jahr den Schulwettbewerb „Jugend debattiert“. Gewonnen hat den Wettbewerb, an dem Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10 teilnahmen, Chiara Halbe. Sie konnte sich im Finale gegen Theresa Henkel, Emma Bordoni und Hanna Mertens durchsetzen. Die Gewinner sowie die Teilnehmer und Helfer des Wettbewerbs erhielten am Finaltag ihre Urkunden durch den stellvertretenden Schulleiter Dieter Karrasch. Die Schulsieger werden am 8. März am Regionalentscheid des Wettbewerbs in Dortmund teilnehmen.

Debattiert wurde in fünf Qualifikationsrunden, zwei Halbfinalen und dem Finale über die Themen „Soll privates Silvester-Feuerwerk verboten werden?“, „Soll ein Schulfach „praktische Lebensführung“ eingeführt werden?“ und „Soll in der Europäischen Union die Zeitumstellung beendet werden?“. Die Teilnehmer hatten sich zuvor im Rahmen eines Projekttages unter Leitung von Svenja Hillmann und Jana Süß auf den Wettbewerb vorbereitet. Gut recherchiert und sprachlich gewandt waren die Debatten, die die Jury, bestehend aus Schülern und Lehrern, hören durften. „Die Schülerinnen und Schüler hatten Spaß am Debattieren und waren sehr engagiert“, freute sich Schulkoordinatorin Svenja Hillmann.

Die Gesamtschule Wenden ist seit Oktober 2017 bei dem bundesweiten Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, als Teilnehmerschule angemeldet. „Jugend debattiert“ ist mit rund 200.000 Schülerinnen und Schülern an fast 1.100 Schulen der größte bundesweite Schülerwettbewerb zur sprachlich-politischen Bildung.