MINT on Tour an der Gesamtschule Wenden – experimentieren und studieren

(von Kornelia Wierdanek)

Auch in diesem Jahr wurden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 7 an drei aufeinanderfolgenden Tagen von Studenten der Universität Siegen begleitet. Das Ziel der Zusammenarbeit mit den Studenten war es, die Schülerinnen und Schüler für den experimentell-praktischen Anteil im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu sensibilisieren.

Des Weiteren betonte Dieter Karrasch (Konrektor der Gesamtschule Wenden), dass das MINT-Projekt folgende Ziele verfolgt: Zum einen soll es einen Anreiz für eine interne Unterrichtsentwicklung bieten, die Studenten dazu anregen, ein neues Lehrer­bild zu entwickeln und zum anderen Schülerinnen und Schüler zielgerichtet an die MINT-Fächer heranzu­führen. Hierfür sei die Zusammenarbeit der Gesamtschule Wenden mit außerschulischen Partnern wie der Universität Siegen und dem ZDI Netzwerk des Kreis Olpe besonders wertvoll.

So haben die motivierten Schülerinnen und Schüler mit der Anleitung von den Studenten an diversen praktischen Projekten gearbeitet und somit beispielsweise Schütteltaschenlampen, die man kräftig bewegen muss, damit ihre Energie im leuchtenden Lämpchen sichtbar wird, konstruiert. Und auch der Bau des Elektromotors, den man mit Batterie, Magneten, Kupferdraht und Sicherheitsnadeln ganz leicht konstruieren kann, hat den Schülerinnen und Schülern große Freude bereitet. Die Gesamtschule Wenden freut sich bereits jetzt schon auf die Zusammenarbeit mit der Universität Siegen im kommenden Jahr.