+++Infos zum Schulstart nach den Herbstferien+++

Liebe Schulgemeinde,

wir leiten ihnen mit dieser Mail die letzten Informationen aus dem Schulministerium weiter.                                                                                                                              Anhand dieser Vorgaben werden wir ab Montag den Schulbetrieb gestallten.

Mit den besten Grüßen                                                                                                Dieter Karrasch                                                                                                                 stellv. Schulleiter

——– Originalnachricht ——–
Betreff:  msb2010_2101 –  Ergänzende Informationen zum Schulbetrieb in
Corona-Zeiten nach den Herbstferien.
Datum: 21.10.2020 14:38
Von: postverteiler@schulmail.nrw.de
An: „‚postverteiler@schulmail.nrw.de‚“ <postverteiler@schulmail.nrw.de>
Antwort an: Schuljahr2020@msb.nrw.de

>>>>>>>>>> Beginn der Schulmail des MSB NRW >>>>>>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der SchulMail vom 8. Oktober 2020 habe ich Ihnen bereits umfassende
Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten nach den Herbstferien
2020 gegeben. Allerdings hatte ich schon damals angekündigt, dass noch
vor dem Ende der Herbstferien weitere Informationen zum Schulbetrieb
folgen, falls die Entwicklung des Infektionsgeschehens dies erforderlich
macht. Die Anpassungen und Ergänzungen betreffen das Tragen einer
Mund-Nase-Bedeckung (MNB) sowie Hinweise und Empfehlungen zum Lüften in
Unterrichtsräumen und Sporthallen. Diese werden weiter unten
ausführlich dargestellt und durch ergänzende Expertenpapiere
erläutert.

In der Zeit nach dem 8. Oktober 2020 hat sich die Entwicklung der
Pandemie in Deutschland und auch in Nordrhein-Westfalen deutlich
verändert. Wesentliche Indikatoren für das Infektionsgeschehen sind in
den letzten Tagen deutlich, in manchen Regionen Nordrhein-Westfalens
sogar sehr deutlich gestiegen. Sie zeigen somit die aktuell dynamische
Entwicklung der Pandemie an.

Bislang ist es insgesamt sehr gut gelungen, im Rahmen des angepassten
Schulbetriebs in Corona-Zeiten den Unterricht fast vollständig im
Präsenzbetrieb durchzuführen. Vor den Herbstferien nahmen insgesamt
98,1 Prozent der Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht der
Schulen teil. Auch der Anteil der aufgrund der Pandemie nicht im
Präsenzunterricht einsetzbaren Lehrkräfte war mit 4,3 Prozent
weiterhin gering. Das waren und sind erfreuliche Zeichen einer
Normalität im Rahmen dessen, was in der Pandemie im Schulbetrieb von
allen beteiligten Akteuren geleistet werden kann und selbst in dieser
schwierigen Situation möglich ist. Auch nach den Herbstferien möchten
wir für möglichst viele Schülerinnen und Schüler Präsenzunterricht
sichern.

Die Schulen werden ihren angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten mit
Unterricht möglichst nach Stundentafel nach den Herbstferien
unverändert fortsetzen. Ein solcher Unterrichtsbetrieb mit einem
regelmäßigen und geordneten Tagesablauf, mit dem Aufbau von
Lernstrategien, der Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und
Fertigkeiten sowie der wichtigen Förderung von sozialer Kompetenz hat
für uns alle höchste Priorität. Er gewährleistet am besten das Recht
auf schulische Bildung für alle Schülerinnen und Schüler.
Nordrhein-Westfalen ist sich darin als Mitglied der
Kultusministerkonferenz mit allen Ländern einig.

Diesen Weg wollen wir weitergehen. Hierzu werden wir die Regelungen und
Empfehlungen des Landes zum Schulbetrieb unter Berücksichtigung des
Infektionsgeschehens und neuer Erkenntnisse aus dem Bereich von
Wissenschaft und Forschung immer wieder der aktuellen Situation
anpassen. Zugleich ist es unser Ziel, klare und bislang bewährte
Regelungen zu etablieren und beizubehalten.

Mit dieser SchulMail werden folgende Anpassungen und Ergänzungen
bereits bestehender Regelungen und Empfehlungen vorgenommen:

Die Hinweise und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz an
Schulen im Zusammenhang mit Covid-19 als gemeinsames Dokument der
kommunalen Spitzenverbände und des Ministeriums für Schule und Bildung
mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie der
Unfallkasse NRW wurden auf den aktuellen Stand gebracht:

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten
[1]

Die Hinweise und Empfehlungen folgen der inzwischen allgemein
anerkannten Erkenntnis, dass über die AHA-Regel (Abstand, Hygiene,
Alltagsmaske) hinaus das Lüften der Unterrichtsräume ein wesentlicher,
einfacher und wirkungsvoller Beitrag dazu ist, das Risiko einer
Ansteckung mit dem Corona-Virus über Aerosole deutlich zu verringern.

Die Kultusministerkonferenz hat diesem Thema ihre besondere
Aufmerksamkeit gewidmet. Das Umweltbundesamt hat auf ihre Bitte dazu
seine Empfehlungen zu Luftaustausch und effizientem Lüften zur
Reduzierung des Infektionsrisikos durch virushaltige Aerosole in Schulen
veröffentlicht und ins Netz gestellt:

https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/coronaschutz-in-schulen-alle-20-minuten-fuenf
[2]

Die darin empfohlenen Regeln sind klar formuliert, leicht zu befolgen
und sollten schnell zur selbstverständlichen Praxis in allen
Unterrichtsräumen werden:

·         Stoßlüften alle 20 Minuten,

·         Querlüften wo immer es möglich ist,

·         Lüften während der gesamten Pausendauer.

Eine weitere und etablierte Maßnahme zum Infektionsschutz in den
Schulen ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Die Regelungen hierzu
finden sich in der jeweils gültigen Coronabetreuungsverordnung
(CoronaBetrVO), die für den Schulbetrieb nach den Herbstferien
überarbeitet wurde. Die jeweils aktuelle Fassung ist auf der
Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales
allgemein zugänglich:

https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw [3]

Anlässlich des aktuellen und beschleunigten Infektionsgeschehens
knüpft Nordrhein-Westfalen weitgehend wieder an die bewährten
Regelungen der Zeit unmittelbar nach den Sommerferien an. Das bedeutet
für den Schulbetrieb nach den Herbstferien:

·           Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle
Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; dies gilt
für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 auch wieder
im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.

·           Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe müssen
weiterhin keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie sich im
Klassenverband im Unterrichtsraum aufhalten.

·           Auch für die Angebote im Offenen Ganztag gelten die
bisherigen Regelungen fort, d.h es sind keine Mund-Nase-Bedeckungen
erforderlich.

·           Lehrkräfte müssen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen,
solange sie im Unterricht einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten
können.

·           Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kann
die Schulleitung nach Vorlage eines aussagekräftigen ärztlichen
Attests generell aus medizinischen Gründen befreien, eine Lehrerin oder
ein Lehrer aus pädagogischen Gründen zeitweise oder in bestimmten
Unterrichtseinheiten. In diesen Fällen ist in besonderer Weise auf die
Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern – wenn möglich – zu
achten.

·           Diese Regelungen sollen bis zum Beginn der
Weihnachtsferien am 22. Dezember 2020 gelten.

Die Erweiterung der Maskenpflicht soll nach den Herbstferien – ebenso
wie nach den Sommerferien – durch zusätzlichen Schutz für alle
Beteiligten für mehr Sicherheit und Stabilität im Unterrichtsgeschehen
sorgen. Zudem kann und soll sie eine wichtige Grundlage für die
örtlich zuständigen Gesundheitsämter sein, wenn es darum geht,
weitreichende Quarantäne-Maßnahmen zu vermeiden. Im Falle eines
Infektionsgeschehens an Ihrer Schule wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie
die örtlichen Gesundheitsbehörden auf der Grundlage Ihrer
Dokumentationen bei der Nachverfolgung von Infektionsketten weiterhin
bestmöglich unterstützen.

Schließlich möchte ich auch an dieser Stelle nochmals darauf
hinweisen, dass die Landesregierung allen Beschäftigten an Schulen in
Nordrhein-Westfalen zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien die
Möglichkeit bietet, sich bis zu dreimal kostenlos auf COVID-19 testen
zu lassen. Der Zeitpunkt der Testung in diesem Zeitraum ist frei
wählbar.

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich hoffe, dass die mit dieser SchulMail übermittelten und ergänzenden
Informationen sowie die im Text eingepflegten und verlinkten Fachpapiere
und Empfehlungen für Ihre Planungen und Entscheidungen zum Schulbetrieb
nach den Herbstferien von weiterem Nutzen sind.

Ihnen und uns allen wünsche ich einen erfolgreichen und möglichst
normalen Schulbetrieb nach den Herbstferien. Mir ist bewusst, mit
welchen Anstrengungen und Herausforderungen ein solcher Schulbetrieb in
Zeiten von Corona verbunden ist. Gerade deshalb danke ich Ihnen auch
heute und erneut für Ihr besonderes Engagement in dieser besonderen
Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

<<<<<<<<<< Ende der Schulmail des MSB NRW <<<<<<<<<<

Diese Nachricht wurde Ihnen im Auftrag des Ministeriums für Schule und
Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB NRW) übermittelt.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich an Schuljahr2020@msb.nrw.de ,
0211 5867-3581

HINWEIS: Falls vorhandene Links in dieser Nachricht nicht richtig
angezeigt werden, sollten Sie diese kopieren und in die Adresszeile des
Browsers einfügen.

Links:
——
[1]
https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten
[2]
https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/coronaschutz-in-schulen-alle-20-minuten-fuenf
[3] https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw

Gesamtschule Wenden auf dem Weg zum ersten Abitur 2022

Mit dem nächsten Jahrgang 5 im Sommer ´21 ist die Schule voll aufgebaut – Informationsabend für Kinder der 4. Klassen und ihre Eltern am 11. November

Mit einem Informationsabend am Mittwoch, 11.11.2020, um 18.30 Uhr, in der Aula der Schule wendet sich die Gesamtschule Wenden an die Eltern der Kinder, die im nächsten Jahr von der Grundschule zur weiterführenden Schule wechseln. Schulleiterin Julia Cruz Fernandez erklärt dazu: „Wir sind froh über die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den örtlichen Grundschulen. Hier passiert ein sanfter und sicher begleiteter Übergang von Klasse 4 in 5.“ Nachdem durch die Corona-Pandemie einige geplante Aktionen wie zum Beispiel eine Vernetzung des Sachunterrichts der Grundschulkinder mit dem Unterricht der älteren Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule in deren gut ausgebauten Naturwissenschaftsräumen nicht stattfinden konnte, freut sich die Schule umso mehr, dass die Veranstaltungen zum Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule, die alle Schulleitungen in Wenden gemeinsam geplant haben, auch und trotz dieser Zeiten mit Corona stattfinden können. Dazu gehören auch Schnuppertage für die 4. Klassen, die zwar anders ablaufen werden als gewohnt, aber mit Einhaltung der derzeitigen Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt werden sollen. Die Gesamtschule hat für die Gestaltung des Übergangs zwei Lehrkräfte, Dario Bertucci und Jana Rademacher, beide Klassenleitung in der Abteilung I (Klassen 5 bis 7) beauftragt, die auch in Zukunft die Kinder von ihrem bisherigen schulischen Umfeld in das große System der Gesamtschule engagiert begleiten und als Ansprechpartner für Eltern gerne zur Verfügung stehen.

Die Kinder stehen im Vordergrund und erleben an der Gesamtschule Wenden eine durchgängige Schullaufbahn ohne Bruch – denn in der Gesamtschule verbleiben die Kinder und Jugendlichen ohne erleben zu müssen, dass sie auf Grund schlechter schulischer Leistungen die Schule verlassen müssen. „Wir sind da, auch wenn es mal schwierig wird. Und erleben, dass viele junge Leute, die im Bereich Klasse 8 oder 9  Probleme mit und in der Schule haben können, sich zu jungen Erwachsenen entwickeln, die wir in der Klasse 10 und vor allem darüber hinaus in der Oberstufe begleiten. Wir kennen uns und Lernen geht mit Vertrauen einfach besser.“ erklärt Petra Knowles, Leiterin der Oberstufe.

Gehen mit ihrer Schule „Fit in die Zukunft“ – die Schulleitung der Gesamtschule Wenden (von links nach rechts: Schulleiterin Julia Cruz Fernandez,
Didaktische Leiterin Heike Wegner,
Stellv. Schulleiter Dieter Karrasch,
Abteilungsleiter Klassen 8 bis 10 Christian Halbe,
Abteilungsleiterin Klassen 5 bis 7 Dr. Monika Völkel,
Oberstufenleiterin Petra Knowles)

 

Insbesondere zum Informationsabend eingeladen sind auch interessierte Eltern aus Kreuztal, Freudenberg, Olpe und Drolshagen. Die Gesamtschule Wenden hat durch ihr Profil unter dem Leitbild „Fit in die Zukunft“ die Weichen gestellt für eine tragfähige schulische Laufbahn bis zum Abitur. „Die Wertschätzung für jeden einzelnen liegt uns am Herzen. Wir begleiten alle Kinder bis zu ihrem Abschluss, den sie nach ihren eigenen Stärken bestmöglich erreichen können.“ Das sagt Heike Wegner, als didaktische Leiterin für den Unterricht insgesamt zuständig. Die Gesamtschule bietet alle Abschlüsse nach der 10. Klasse und durch die eigene Oberstufe genauso den Weg zum Abitur in Nordrhein-Westfalen, das nach landesweit geltenden Regeln abgelegt wird.

Auch in Zeiten von Corona ist die Schule gut aufgestellt. Alle Klassen sind in digitalen Classrooms erfasst, so dass die Schule schnell reagieren kann, wenn durch Quarantäne-Situationen Lernen auf Distanz wieder zum Thema wird. So ist der Kontakt zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern jederzeit sichergestellt. Zudem schreitet die Digitalisierung voran. Sukzessive werden Klassen und Lehrkräfte mit Endgeräten ausgestattet, Fortbildungen zum sinnvollen und schülerorientierten Einsatz sowie Lern-Apps und digitale Lernangebote runden die Arbeit ab. Vielseitig einsetzbare Smartboards ergänzen künftig die Ausstattung in Klassen- und Fachräumen

Das nächste Schuljahr 2020/21 bedeutet für die junge Schule in Wenden besondere Freude und Spannung gleichermaßen. Mit Aufnahme des nächsten 5. Jahrgangs ist die Schule voll aufgebaut und das erste Abitur in Wenden wird am Ende Schuljahres im Frühsommer 2022 gefeiert.

„Wir hoffen natürlich, dass wir die Termine in diesen Corona-Zeiten einhalten können und freuen uns, wenn wir uns als die weiterführende Schule nach der Grundschulzeit am Tag der offenen Schule am Samstag, 5. Dezember, und beim Info-Abend vorstellen können.“ so Dr. Monika Völkel, Abteilungsleiterin der Klassen 5 bis 7. „Wir sind in jedem Fall vorbereitet und werden zu den Kindern und ihren Eltern in den Grundschulen Kontakt aufnehmen – eine kleine Überraschung ist bereits in Vorbereitung, wird aber noch nicht verraten.“

Julia Cruz Fernandez betont zum Schluss noch einmal: „Unsere Türen stehen jederzeit für interessierte Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern offen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns unter   oder unter der Telefonnummer 02762/4079931.

Wendener Sportklassen setzen Zeichen für den Schulsport „Jugend trainiert“

Wenden. Die Deutsche Schulsportstiftung als Träger des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia & Paralympics hat zusammen mit den Kultusministerien der Länder und den am Wettbewerb beteiligten Sportverbänden zu einem bundesweiten Aktionstag aufgerufen, der am Mittwoch, 30. September, stattfindet.
Die Corona-Pandemie hatte den Sportbetrieb an Deutschlands Schulen, und damit auch den Schulsportwettbewerb, seit Mitte März fast vollständig zum Erliegen gebracht. Zu Beginn des neuen Schuljahres soll nun ein Zeichen für die Notwendigkeit von Bewegung, Sport und Spiel im schulischen Alltag gesetzt und ein Bekenntnis zum Schulsport abgegeben werden.

Zu diesem Zweck bereitet die Gesamtschule Wenden gemeinsam mit mehr als bundesweit 1.000 anderen Schulen ein kreatives und individuelles Bewegungsangebot vor, das die lokalen und von der Schule selbst verordnete Abstands- und Hygieneregeln berücksichtigt.

Ausgestattet werden die Wendener Sportklassen der Jahrgänge 5 und 6 mit „Jugend trainiert“ – Paketen, die unter anderem Urkunden, Aufkleber und ein Banner enthalten, damit die Schulen – räumlich voneinander getrennt, aber in der Idee vereint – ein sichtbares gemeinsames Signal aussenden können.
Ambitioniertes Bewegungsziel„Unsere Schüler sehnen sich danach, das gemeinsame Sporttreiben im Rahmen der Schule wieder aufleben zu lassen“, so Klassenlehrer Gerrit Dziuk. Das ambitionierte Bewegungsziel lautet, als Schulstaffel den deutschen Meisterschaftsrekord über die Langstreckendistanz von 5.000 Metern zu knacken. Zusätzlich sollen die besten Läufer durch großzügige Sponsorengeschenke geehrt werden.

Die Leitidee der Wendener Sportklasse zeichnete sich in der Vergangenheit durch eine vermehrte Teilnahme an Sportwettkämpfen auf Kreis- und Landesebene aus, die auch in der Freizeit oder an Wochenenden stattfanden. „Daran wollen wir gemeinsam wieder anknüpfen und zeigen, dass Sport an Schulen auch in der gegenwärtigen Situation und unter Einhaltung aller notwendigen Abstands- und Hygieneregeln möglich und sinnvoll ist“, so Dziuk.

(LP)

zum Originalartikel:
https://www.lokalplus.nrw/nachrichten/sport-wenden/wendener-sportklassen-setzen-zeichen-fuer-den-schulsport-44588

++NEWSLETTER 3 (31.08 bis 11.09.2020)++

Schule in Corona-Zeiten

Umgang mit dem Corona-Virus

Mund-Nasen-Schutz (MNS)/Maskenpflich                                                                      Seit 1.09.2020 muss am Sitzplatz im Unterricht keine Maske mehr getragen werden. Wie bereits mitgeteilt, gilt die sog. Maskenpflicht weiterhin auf dem Freigelände, in den Fluren und wenn die Schüler*innen im Unterrichtsraum ihren Platz verlassen. Wir stellen fest, dass die Regel insgesamt gut eingehalten wird. Dennoch tun wir als Lehrkräfte dies und bitten auch die Eltern Ihre Kinder (immer wieder) an die Pflicht zu erinnern und dabei insbesondere auf das richtige Tragen bzw. die Bedeckung der Nase zu achten. In der letzten Schulmail vom 10.09.2020 weist das Ministerium auf die Freiwilligkeit (am Sitzplatz während des Unterrichts) ebenso hin wie auf die Pflicht bwz. die möglichen Konsequenzen beim Verweigern zum Tragen eines MNS.

In der jetzigen „Corona-Zeit“ kann es immer wieder zu einzelnen Quarantänefällen kommen, die durch das Gesundheitsamt ausgesprochen werden. In diesen Fällen werden die Schüler*innen (sofern sie „symptomfrei“ bzw. gesundheitlich dazu in der Lage sind) über die digitalen Classrooms mit Aufgaben und Informationen zum aktuellen Unterricht versorgt. Dabei ist es möglich, dass nicht alle Fächer immer und ausnahmslos abgedeckt werden können, wenn die entsprechenden Lehrkräfte nicht im Dienst sind (auch das kommt vor).

Auch hier ist einmal mehr festzustellen, dass insgesamt alle Beteiligten mit dem nötigen Augenmaß und guter Kommunikation mit- und untereinander handeln. Das ist in Zeiten, in denen man viel Verunsicherung spürt, nicht selbstverständlich. Daher vielen Dank dafür.

Informationsabend für den Übergang in die Oberstufe zum Schj. 2021/22

Am Donnerstag, 1.10.2020, findet um 18.30 Uhr (ggf. zusätzlich um 19.30 Uhr), der Informationsabend zum Übergang in unsere Oberstufe und damit zum Weg bis zum Abitur statt.                                                                                                        Adressaten sind die Eltern (bzw. Schüler*innen) der jetzigen Jahrgangsstufe 10. Interessierte von anderen Schulen sind herzlich willkommen.                                        Wir bitten um Anmeldung (Jahrgang 10 über die verteilten Einladungen bzw. Rückmeldungen, andere Interessierte telefonisch über die Schule bzw. per Mail an die Oberstufenkoordinatorin Frau Knowles (petra.knowles@gewenden.de).

Tag der offenen Schule und Schnuppertag für Viertklässler                                Nach aktueller Erlasslage können wir unseren Tag der offenen Schule durchführen. Sicher wird er etwas anders gestaltet bzw. organisiert werden müssen als in den letzten Jahren. Wir sind aber sicher, dass wir zeigen können, wie man an der Gesamtschule Wenden „Fit in die Zukunft“ gehen kann und freuen uns auf den Termin am Samstag, 5. Dezember, von 10.00 bis 13.00 Uhr.

Den Schnuppertag für Grundschülerinnen und Grundschüler der 4. Klassen wollen bzw. müssen wir aufgrund der großen Anzahl von Besuchskindern bei uns etwas umgestalten. Wir besprechen uns dazu noch im September mit den Grundschulen in Wenden und werden dann gemeinsam die Eltern informieren.                                      Für Eltern und Kinder „außerhalb von Wenden“:                                                      Bitte melden Sie sich gerne telefonisch in der Schule bzw. bei unserer Abteilungsleiterin für die Klassen 5 bis 7, Frau Dr. Völkel – möglich auch per Mail an monika.völkel@gewenden.de. Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung und nehmen Sie bzw. Ihre Kinder in unsere Planungen zum Kennenlernen und einen begleitenden Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule mit auf.  Bei uns heißt das Leitbild „Fit in die Zukunft“. An der Gesamtschule Wenden lernen alle Kinder bis zu allen Schulabschlüssen – jedes Kind nach seinen Stärken und für den bestmöglichen Abschluss. Individuell stärkend und gemeinsam fördernd und fordernd schaffen wir das mit einem vertrauensvollen Zusammenhalt von Schule und Elternhaus.

 Save the date:                                                                                                          Termin Schulpflegschaft: Donnerstag, 17.09.2020, 18.30 Uhr                                          Termin Schulkonferenz: Donnerstag, 24.09.2020, 18.30 Uhr

 

 

 

 

++NEWSLETTER 2 (24.-28.08.2020)++

Schule in Corona-Zeiten

Umgang mit dem Corona-Virus

Maskenpflicht soll fallen – Info des MSB dazu fehlt noch

Aus der Presse ist zu entnehmen, dass die Schüler*innen ab 1.09.2020 im Unterricht keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen müssen. Eine offizielle Mitteilung des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) steht (Stand Samstag, 29.08.2020) noch aus.                                                                                                                                      Für unsere Schüler*innen gilt daher zunächst:                                                          Ab Dienstag, 1.09.2020, kommen alle wie bisher mit Mund-Nasen-Schutz zur Schule/auf das Schulgelände. Der Mund-Nasen-Schutz ist während des Unterrichtstages auf dem gesamten Schulgelände (drinnen und draußen) zu tragen. Wir gehen davon aus, dass der Mund-Nasen-Schutz im Unterricht abgesetzt werden darf. Die Lehrkräfte werden im Unterricht darüber informieren.

Leider erhielten wir vom Gesundheitsamt die Nachricht, dass ein Schüler aus Jahrgang 10 erneut (nach – wie bekannt – vier Schülern aus einer anderen Klasse) positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Das Gesundheitsamt hat nicht zuletzt, weil das Infektionsgeschehen im selben Jahrgang aufkam, vier von fünf Klassen und die Klassenlehrerinnen der betroffenen Klasse in Quarantäne gesetzt. Diesen „Schreck“ haben Abteilungsleiter 8 bis 10, Christian Halbe, und Schulleiterin Julia Cruz Fernandez den Eltern noch während der laufenden Klassenpflegschaftssitzungen persönlich überbracht. Eltern verfolgen bitte zur konkreten Information die Mitteilungen der Klassenleitungen im digitalen Classroom bzw. per E-Mail. Das Gesundheitsamt ruft betroffenen Familien an. Wichtig: Überprüfen Sie ggf. die in der Schule hinterlegten Kontaktdaten, damit es hier nicht zu unnötigen Schwierigkeiten bzw. Verzögerungen kommt. Wir danken den Eltern insbesondere der Klassen 10 für ihr besonnenes Reagieren. Somit ist in der kommenden Woche nur eine Klasse 10 (die eben zuvor in Quarantäne war) in der der Schule. Wir können dem Corona-Virus nichts Gutes abgewinnen. Allerdings machen wir nun Erfahrungen mit dem Onlineunterricht, wenn ein Teil des Kurse in der Schule „live“ teilnimmt und ein Teil von zu Hause aus online teilnimmt. Nach ersten Rückmeldungen funktioniert das Verfahren gut, die Schüler*innen können sich von zu Hause aus am Unterricht beteiligen. Ansonsten werden wie mittlerweile gewohnt Aufgaben über die digitalen Classrooms hochgeladen. Der Online-Kontakt ist fast durchgängig da. Wir bitten dennoch alle Eltern mit darauf zu achten, dass die Kinder „die freundliche Einladung“ zur Teilnahme in den Classrooms der Fächer auch annehmen. 🙂

Bitte beachten Sie hier auch die Mitteilung zur Rückkehr in den Präsenzunterricht der Schule nach einer Quarantäne, die in der kommenden Woche in den Classrooms versendet wird.                                                                                                        Duisburger Sprachstandtest in Jahrgang 5                                                                      In dieser Woche haben die Klassen 5 den Duisburger Sprachstandtest durchlaufen. Die Diagnose hilft uns die Kinder im Sprachgebrauch und Schreiben einzuschätzen und so eine Förderung bzw. Anpassung im Unterrichtsgeschehen bestmöglich zu gestalten.  Der sprachsensible Unterricht, kurz gesagt das Bewusstsein für sowie die Rücksichtnahme und das Eingehen auf das Empfinden bzw. die Möglichkeiten und damit auch die Unterschiede von Kindern und Jugendlichen im Gebrauch der Fach- bzw. Schriftsprache in allen Unterrichtsfächern, ist ein wichtiger Baustein in der Entwicklung von Unterricht insgesamt.                                                                                An unserer Schule ist die Kollegin Christiane Damjancic seit diesem Schuljahr die Sprachbildungsbeauftragte.

Eine lange Geschichte einer neuen Homepage kurz berichtet                                    Eine neue Homepage ist schon lange in Arbeit. Die Corona-Lage hat eine weitere Verschiebung mit sich gebracht. Wir wollen aber nun bald endlich mit der neuen Homepage online gehen. Sie soll starten – „klein, aber fein“ – und dann immer weiter ausgebaut werden.                                                                                                        Diese Mitteilung erschien bereits im letzten Newsletter. Aus gegebenem Anlass erscheint sie hier nochmals.

Last not least – Save the date:                                                                                          Derzeit finden die Klassenpflegschaftssitzungen in den einzelnen Klassen bzw. Jahrgängen statt. Auch der Schülerrat hat getagt.                                                    Termin Schulpflegschaft: Donnerstag, 17.09.2020, 18.30 Uhr                                            Termin Schulkonferenz: Donnerstag, 24.09.2020, 18.30 Uhr

 

 

 

 

++++NEWSLETTER++++ Schule in Corona-Zeiten

Die Lage rund um den Umgang mit dem Corona-Virus wird uns noch eine Weile beschäftigen. Wir möchten hier regelmäßig einen Newsletter veröffentlichen.

Heute hitzefrei                                                                                                        Nachdem die Temperatur in den Unterrichtsräumen bereits vor der ersten Stunde 28 Grad und mehr betrug, haben wir uns entschieden den Unterricht heute früher zu beenden. Das Lüften, das im Moment so wichtig ist, kann bei diesen Temperaturen keine Erleichterung bringen. Wir gehen darauf ein, wie anstrengend der Unterricht mit Mund-Nasen-Schutz ist und folgen damit auch den Empfehlungen des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB). Wir müssen bei diesen Entscheidungen immer die Waagschale im Blick haben – Unterricht so viel es geht, so zum Beispiel gestern im ersten Ganztag nach Plan für unsere 5er, auf der einen Seite und  Rücksicht und Verständnis auf und für alle auf der anderen Seite.

Umgang mit dem Corona-Virus                                                                                  Die Schule ist im Regelbetrieb geöffnet. Bei der Testung einer Klasse haben sich leider nach unserer Kollegin weitere Infektionen bewahrheitet. Laut Gesundheitsamt ist nicht gesichert, dass die Ansteckung hier in der Schule stattgefunden hat. Hinsichtlich Quarantäne entscheidet generell ebenfalls das Gesundheitsamt. Informationsaustausch und gegenseitige Erreichbarkeit mit dem Gesundheitsamt funktionieren sehr gut. Lehrkräfte unserer Schule nehmen weiterhin die Möglichkeit wahr alle zwei Wochen einen Test machen zu lassen.

Ein Truck war da                                                                                                          Wir freuen uns, dass wir manche unserer zum Teil seit langem aufgebauten Kontakte zu vielen Angeboten, die unsere Schülerinnen und Schüler Fit in die Zukunft gehen lassen, nicht nur halten, sondern auch in der Praxis umsetzen können. Für die Jahrgangsstufe 9 war XXX da. Kleine Schülergruppen konnten sich ausprobieren und informieren. In der Aula fand zudem eine Trainingseinheit zu „Fit in die Zukunft – Abitur oder Ausbildung nach Klasse 10“ durch unsere Oberstufenkoordinatorin Petra Knowles statt.

Einschulung unserer 5er                                                                                              Die verschobene Einschulung unserer Klassen 5a bis 5e hat am Montag, 17.08.2020, gut geklappt. Mit jeweils einer Begleitung der Kinder und zwei Bühnendarbietungen (einem gelungener Beitrag aus der Fachschaft Musik und einer tollen Darbietung der Sportklasse 6b) sowie Grußworten des Bürgermeisters Bernd Clemens und der Schulleiterin Julia Cruz Fernandez und der Abteilungsleiterin der Klassen 5 bis 7 Dr. Monika Völkel konnten wir  der Veranstaltung einen schönen Rahmen bieten. Die Kinder hatten am Mittwoch einen ausführlichen Tag mit ihrer Klassenleitung und sind schon gut angekommen.

Schulinterne Lehrerfortbildung – Fit in der Gegenwart                                           Um unser digitales Know how und alle Anwendungen zu verbessern hat eine schulinterne Lehrerfortbildung zu unseren Systemen für Homeschooling, Stundenplan und Lernsoftware etc. stattgefunden. Lehrerinnen und Lehrer lernen – das geht auch und hat allen Beteiligten gleichermaßen Wissen und Motivation gebracht.

Eine lange Geschichte einer neuen Homepage kurz berichtet                               Eine neue Homepage ist schon lange in Arbeit. Die Corona-Lage hat eine weitere Verschiebung mit sich gebracht. Wir wollen aber nun bald endlich mit der neuen Homepage online gehen. Sie soll starten – „klein, aber fein“ – und dann immer weiter ausgebaut werden.

 

 

 

 

++++Umgang mit dem Corona-Virus Information Nr. 2 der Schule ++++

Einschulung Klasse 5 verschoben – neuer Termin am 17.08.!

Leider haben wir heute die Einschulung unserer neuen 5er verschoben.                  Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Die Einschulung findet nun statt am kommenden Montag, 17.08.2020, zur selben Zeit 11.00 Uhr in der Aula unserer Schule mit einem Elternteil bzw. erwachsenen Begleiter wie vorgesehen.                                Am heutigen Tage haben wir im Umgang mit dem Corona-Virus diese Verschiebung aus Sicherheitsgründen vorgenommen. Wir bitten insbesondere um Verständnis bei unseren 5ern und ihren Eltern. Die Klassenlehrer*innen der Klassen 5a bis 5e rufen Sie heute (und ggf. morgen) an, dies ist vielfach bereits geschehen. Die Kinder der Klassen 5 sind für morgen beurlaubt, erster Schultag ist der neue Einschulungstag 17.08..

Jahrgangsstufe 12 (Q1) aus dem Unterrichtstag nach Hause geschickt – morgen geht es weiter!                                                                                                        Zudem haben wir am heutigen Tage die Jahrgangsstufe 12 (Q1) gegen 10.15 Uhr nach Hause geschickt. Die Q1 hat morgen wieder Unterricht nach Plan.

Warum haben wir diese Entscheidungen getroffen?                                        Unmittelbar vor der geplanten Einschulungsfeier erreichten uns zwei Nachrichten: Zum einen gab es die Nachricht, dass Schüler unserer Schule Kontakt zu einem als infiziert festgestellten jungen Mann (nicht Schüler unserer Schule) hatten. Es stellte sich eine Lage her, in der wir entschieden haben, dass wir bis zur Klärung die Jahrgangsstufe vorsorglich nach Hause schicken. Die Lage ist wie vorgeschrieben mit Hilfe des Gesundheitsamts des Kreises Olpe geklärt, so dass morgen die Q1 wieder in die Schule kommt. Das Gesundheitsamt hat ggf. Kontakt mit denjenigen aufgenommen, für die dies eventuell nicht gilt.                                                                                            Am  vergangen Dienstag hat in der Schule eine freiwillige Testung des Kollegiums stattgefunden. Heute erreichte uns zeitgleich mit der bereits genannten Situation die Nachricht, dass eine Lehrkraft unserer Schule positiv getestet wurde. An dieser Stelle traten die Handlungsschritte zu Information und Beratung durch das Gesundheitsamt in Kraft. Die Kollegin, die nach wie vor keine Symptome aufweist,  ist in Quarantäne. Da es sich um eine Klassenlehrerin handelt, ist auch ihre Klasse betroffen – andere Klassen oder Kurse derzeit nicht. Die betroffenen Familien werden vom Gesundheitsamt informiert, was jetzt zu tun ist bzw. was ggf. auf sie zukommt. Für die Schüler*innen gilt: Home-Schooling, keine Ferien! Aufgaben ergehen über die digitalen Classrooms.

Wir sind trotz dieser Gesamtlage froh, dass uns der Fall bekannt ist und wir handeln konnten – u.a. weil die Lehrkraft an der Testung teilgenommen hat.

Ich weise darauf hin, dass die Gesamtschule Wenden zum jetzigen Zeitpunkt morgen mit den genannten Ausnahmen im Regelbetrieb ist.

Die Entscheidungen dazu trifft das Gesundheitsamt in Rücksprache mit der Schule. Die Zusammenarbeit am heutigen Tage war sowohl mit dem Gesundheitsamt als auch mit Ärzten der Gemeinde Wenden bzw. aus dem Kreis Olpe vertrauensvoll, sicher und schnell. Dafür auch an dieser Stelle vielen Dank.                                                        Eine Lage wie heute kann sich jederzeit einstellen. Daher nochmals die Bitte an alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft, die Information Nr. 1 mit den Regeln – insbesondere nun einmal mehr bei Auftreten von Symptomen – gründlich zu lesen und ggf. entsprechend zu handeln.

Vielen Dank.

Julia Cruz Fernandez                                                                                                                -Schulleiterin-

++++Umgang mit dem Corona-Virus Information Nr. 1 der Schule++++

SCHULJAHR 2020/21                                                                                              Umgang mit dem Corona-Virus                                                                                Information Nr. 1 der Schule 

Willkommen zurück!

Wir hoffen, dass alle Schülerinnen und Schüler schöne Ferien hatten und gut erholt und vor allem gesund ins neue Schuljahr starten können. Wie bereits vor den Sommerferien bekannt war, soll die Schule am kommenden Mittwoch, 12.08.2020, im Regelbetrieb starten. Der Ganztagsbetrieb für die Sekundarstufe I startet am Montag, 17.08.2020. Der Unterricht im Nachmittagsbereich (6. bis 10. Stunde) der Sekundarstufe II startet sofort ab 12.08.2020.

Zum Start des Schulbetriebs hat die Landesregierung NRW eine vollumfängliche Pflicht für Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Schulen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erlassen.

Im Falle von Krankheit / Symptomen:

  • Zunächst gilt, dass Eltern ihre Kinder wie gewohnt krank melden, wenn sie nicht am Unterricht teilnehmen können.
  • Bei Symptomen, die der Infektion mit dem Corona-Virus zugeschrieben werden (Husten, Halsschmerzen, Fieber, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns) müssen die Schülerinnen und Schüler dringend zu Hause bleiben. Ein Arztbesuch/Test ist nötig. Im Falle einer Infektion entscheidet das Gesundheitsamt über den weiteren Verlauf. Sollte (auch im Rahmen einer Quarantäne) ein Testergebnis negativ sein, ist eine ärztliche Bescheinigung über den Gesundheitsstatus vorzulegen.
  • Zeigen Schüler*innen im Unterricht die genannten Symptome müssen sie von der Schulleitung nach Hause geschickt oder abgeholt werden!
  • Im Falle von Symptomen, die einzig auf einen Schnupfen hindeuten, muss der Schüler/die Schülerin mindestens 24 Stunden zu Hause bleiben. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, ist ein Schulbesuch dann wieder möglich.
  • Schüler*innen, die in Quarantäne o.ä. sind, sind weiter schulpflichtig und gehen nach Rücksprache mit ihren Klassenleitungen ins Home-Schooling über.
  • Hinweis: Das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) hat im Gegensatz zu der Zeit vor den Sommerferien festgelegt, dass die Leistungen aus dem Bereich des Home-Schooling in die gesamte Leistungsbewertung einbezogen werden.

Darüber hinaus gilt es für unser aller Sicherheit einige Regeln zu beachten:

  • Wir halten so viel Abstand (1,5m) wie es nur geht!
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist durchgängig auf dem Schulgelände und im Unterricht zu tragen. Ausnahme bildet hier nur Essen und Trinken in den dafür vorgesehenen Pausenzeiten.
  • Im Eingangsbereich bleibt die Regel aus der Zeit vor den Sommerferien bestehen. Von außen betrachtet sind die Türen rechts als Eingang und die links als Ausgang zu nutzen. Der Jahrgang 5 betritt und verlässt das Schulgebäude über die Zugänge vom unteren Schulhof aus (Klassenleitungen zeigen dies). Spender mit Desinfektionsmittel sind im Foyer vorhanden. In der Schule insgesamt herrscht ein Rechts-Geh-Gebot, das weitestmöglich beachtet werden soll.
  • Alle Klassen der Sekundarstufe I haben Klassenräume. Die Raumnummern werden den Klassen 6 bis 10 über die Klassenleitungen den Schülerinnen und Schülern in den digitalen Classrooms mitgeteilt. Die Tische sind in den Klassenräumen in Reihen aufgestellt. Es wird eine feste Sitzordnung festgelegt, die dokumentiert wird.
  • Unterricht in Kursen und Sportunterricht finden statt. Unterricht in Fachräumen ist möglich. Insgesamt gilt: Wir wechseln so wenig wie möglich den Raum und die Gruppe.
  • Der Schulgong bleibt wie vor den Sommerferien ausgestellt. Die Unterrichts- und Pausenzeiten gelten. Auch hier gilt: Es ist möglich, dass Lehrkräfte nach Absprache untereinander und mit der Lerngruppe individuelle Pausenzeiten vereinbaren.
  • Alle Toilettenanlagen sind geöffnet. Das Händewaschen ist wichtig und möglich. Desinfektionsmittel sind vorhanden. Insbesondere in den Toilettenanlagen ist auf Sorgfalt und Sauberkeit zu achten.
  • Die Mensa hat ab Montag, 17.08.2020 eingeschränkt geöffnet. Es herrscht Ein-Bahn-Wege-System und eine Begrenzung der Anzahl von Personen in der Mensa. Bei Betreten der Mensa sind die Hände zu desinfizieren. Es gibt nur „Food to go“, also keine warmen Speisen und alles Gekaufte muss mitgenommen werden. Ein Aufenthalt und/oder Verzehr ist in den Räumen der Mensa derzeit nicht gestattet!
  • Wir empfehlen das Nutzen der Corona-Warn-App. Ich weise darauf hin, dass die Schule keine Haftpflicht o.ä. für etwaige Schäden am Handy übernehmen kann.
  • Für den Fall der Fälle:

Wir möchten unseren Stundenplan gerne aufrecht erhalten. Sollten Klassen oder Jahrgänge ins Home-Schooling wechseln, werden wir möglichst die einzelnen Fächer auch aus der Distanz unterrichten bzw. dann Aufgaben an die Klassen und Kurse weiterleiten. Alle Beteiligten überprüfen und pflegen also den Kontakt per digitalem Classroom bzw. per E-Mail.

Auch Lehrkräfte können auf Grund der geltenden Regelungen für den Präsenzunterricht ausfallen. Es ist also möglich, dass Klassen bzw. Kurse online bzw. mit Aufgaben unterrichtet werden oder dass je nach weiterem Verlauf der Gesamtsitutation adhoc, also recht spontan, zu Hause bleiben müssen. Bitte überprüfen Sie als Eltern dazu auch die digitalen Classrooms und den Schulbegleiter Ihres Kindes.

Regelungen rund um die ausgefallene Wendener Kirmes:

Am Montag, 17.08.2020, ist Unterrichtstag.

Am Dienstag, 18.08.2020, verbleiben alle Klassen (Achtung: Sonderregelung „mit Schule“ für den Jahrgang 9 – Informationen ergehen über die Klassenleitungen!) und die Oberstufe auf Grund einer schulinternen Fortbildung im Home-Schooling. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten Aufgaben, die an dem Tag zu erledigen sind.

Einschulung unserer neuen 5er:

Die Einschulung der neuen Klassen 5 findet am Donnerstag, 13.08.2020, um 11.00 Uhr, in der Aula statt (pro Kind eine erwachsene Begleitung). Die Klassen werden ihre Klassenräume an diesem Tag mit den Klassenleitungen erkunden. Die sonstigen Informationen haben alle Familien mit gesonderten Briefen erhalten. Sollten darüber hinaus Fragen sein, melden Sie sich bitte in der Schule. 

Die Regeln zum Umgang mit dem Corona-Virus im Rahmen des Regelbetriebs an unserer Schule werden am ersten Schultag im Rahmen eines Klassenleitungstages in allen Klassen besprochen und verschriftlicht. Die so entstehenden „Regelplakate“ werden in allen digitalen Classrooms der Klassen 5 bis 10 hochgeladen und sind so in der konkreten Form auch für alle Eltern sichtbar. Die Jahrgänge der Oberstufe werden über ihre Jahrgangsleitungen informiert.

Ich weise dringlich darauf hin, dass die Regeln zwingend und mit größter Sorgfalt eingehalten werden müssen und bitte alle Eltern eindringlich diese mit ihren Kindern zu besprechen und auf die Wichtigkeit hinzuweisen. Wir erinnern uns alle immer wieder gegenseitig an die Regeln und halten sie ein.

Ich danke der Schulgemeinschaft für die Unterstützung.

Wir halten Abstand, schützen uns durch Mund-Nasen-Bedeckungen, sind uns aber im Miteinander ganz nah. 

Es grüßt Sie und euch herzlich

Julia Cruz Fernandez                                                                                                             -Schulleiterin– 

++++Umgang mit dem Corona-Virus Ergänzung zu Information Nr. 17 der Schule (30.05.2020) -Schulentlassung 10 und Elternteilnahme-++++

Nach Information des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB, Runderlass vom 28.05.2020) darf die Schulentlassung des 10. Jahrgangs wie an unserer Schule geplant stattfinden, also am Mittwoch, 10. Juni 2020, um 11.00 Uhr.

Die Schulentlassung mit Zeugnisübergabe findet nur für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen und ihre Klassenleitungen in der Aula statt. Anschließend wollen wir mit vielen Luftballons und allen guten Wünsche der Eltern an ihre Kinder den Himmel über der Schule bunt gestalten und ein Zeichen der Gemeinschaft setzen. Über die Kartenaktion dafür sind die Eltern von den Klassenleitungen informiert worden. 

Die Ballon-Aktion startet voraussichtlich ab ca. 12.30 Uhr. Die Eltern können an der Aktion draußen teilnehmen und auf diese Weise ihre Kinder in Empfang nehmen und ggf. Fotos machen. Ich weise darauf hin, dass die Abstandsregeln einzuhalten sind und auf dem Schulgelände ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist. Ausnahme ist hier nur „ein Moment für ein Foto“ – die Abstandsregeln (für Menschen unterschiedlicher Haushalte) sind allerdings auch dabei zwingend einzuhalten.                                                                                                                  Die Schulentlassung endet gemäß o.g. Erlass mit dieser Aktion.

Wir freuen uns, dass wir auf diese Weise den Tag der Schulentlassung bwz. des Übergangs in unsere Oberstufe für unsere 10er und ihre Eltern gut gestalten können. 

Julia Cruz Fernandez                                                                                                               -Schulleiterin–