Gesamtschule Wenden geht an den Start

Nicht nur die Sonne lachte am Mittwoch (04.09.13), sondern auch die 122 Schülerinnen und Schüler des ersten Jahrgangs der neu gegründeten Gesamtschule Wenden. Eltern, Schüler und Lehrer fanden sich im Vorfeld auf die Feierstunde im Schulzentrum zu einem ökumenischen Gottesdienst in der Wendener Kirche Sankt Severinus ein. Der katholische Pfarrer Vornholz und der evangelische Pfarrer Eckey wählten für ihren ansprechend gestalteten Gottesdienst das „Segelschiff“ als Metapher für das, was Schülern wie Lehrern nun bevorsteht.

_DSC1447Schulleiterin Melanie Vetter, Bürgermeister Peter Brüser sowie der Leitende Regierungsschulleiter Burkhard Koller sprachen in ihren Reden den Schülerinnen und Schülern Mut zu und bedankten sich bei den Eltern für den Vertrauensvorschuss, den diese mit der Anmeldung ihres Kindes an der neuen Schule gezeigt haben. Die Vorsitzende des Fördervereins Sigrid Halbe ließ es sich nicht nehmen, auf die Arbeit und die Hilfsangebote des Fördervereins aufmerksam zu machen.

Als positives Signal wertete Herr Koller die Tatsache, dass Schülerinnen und Schüler von Real- und Hauptschule mit ihren Lehrerinnen und Lehrer gekommen waren, um bei der Feierstunde die Reden in ein kurzweiliges Rahmenprogramm einzubetten und damit auch die neue Schülerschaft willkommen zu heißen. So gelang es der 6a von der Realschule zusammen mit ihrem Musiklehrer Ronald Hinz direkt zu Beginn der Einschulungsfeier das Eis zu brechen, indem sie die neue Schülerschaft animierte zur Bühne zu kommen, um gemeinsam mit der 6a zu singen. Die Klasse 7.2 von der Hauptschule unterhielt die Festgäste gleich dreimal; so führten sie einen Sketch auf, gaben ihren selbst komponierten „Cupsong“ in Begleitung ihres Musiklehrers Herr Hötte zum Besten und rezitierten sehr anschaulich das Gedicht „Fink und Frosch“ von Wilhelm Busch.

luftballonsAlle Kinder erhielten von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern zum Schluss am Ausgang der Aula einen heliumgefüllten Luftballon. Die roten Ballons wurden kurz darauf mit vielen, stillen Wünschen in den blauen Himmel entlassen.

Auch in der Presse wurde über unsere Einschulungsfeier berichtet: