Aufführung der Theater-AG

„Der Mensch vor dem Gericht der Tiere“

Aufführung der Theater-AG (Jg.5) am letzten Schultag

Am letzten Schultag vor den Sommerferien lud die Theater-AG der Jahrgangsstufe 5 unter der Leitung von Frau Foerster die Klassen 5 und 6 in die Aula des Schulzentrums ein, um das kleine Theaterstück „Der Mensch vor dem Gericht der Tiere“ vorzuspielen.

Der Mensch ist angeklagt, über viele Jahrhunderte hinweg unschuldige Tiere gequält, gejagt, gefressen, geschlachtet, erschossen und überfahren zu haben. DSCN1917

 

Bevor jedoch die Proben auf der Bühne beginnen konnten, musste einige Vorarbeit geleistet werden, denn die Vorlage von Helen Gori hat ein offenes Ende: Das Urteil fehlt! So verfassten die Schülerinnen und Schüler in Partnerarbeit  mehrere Richtersprüche und einigten sich schließlich auf ein passendes Ende: „Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil: Der Mensch darf nie wieder Fleisch und Eier essen!“

DSCN1919

Nachdem die schriftliche Bearbeitung und die Rollenverteilung beendet waren, wurden entsprechende Tiermasken gestaltet: Löwe (Richter = Justin Greve), Fuchs (Staatsanwalt = Nils Werk), Verteidigerin (Katze = Emilia Klur), Gerichtsschreiber (Maus = Emre Serin) sowie die Zeugen Igel und Schwein (in einer Doppelrolle Mathilda Kirchner), Huhn (Sarah Schneider) und Schlange (Angelina Moulton) und Frosch (Michel Knott). Die Rolle des Menschen übernahm Violetta Rehberger.

 

Nun endlich konnten die Proben auf der Bühne beginnen und ein Termin für die Aufführung festgelegt werden. Dafür gestalteten die Kinder Einladungen für die verschiedenen Klassen und zeigten diesen ein gelungenes, kleines Theaterstück.

DSCN1928